Endspurt einer langen Saison

Dank eines Doppelpacks unseres Kapitäns Dario Schumacher im Wattenscheider Lohrheidestadion geht der BSC mit den besseren Karten in den letzten Spieltag. Siegen wir bei Borussia Dortmund II oder lässt Fortuna II in ihrem Heimspiel Punkte gegen RWE liegen, geht der Bonner Sport-Club in seine dritte Viertligasaison.

SG Wattenscheid 09 - Bonner SC 01/04 e.V. 1:2 (0:1)

Endspurt einer langen Saison

Die Ausgangslage vor unserem Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid 09 war klar umrissen. Nur mit einem Punktgewinn hatte der BSC im Wettkampf um den Klassenerhalt mit der Reserve von Fortuna Düsseldorf weiterhin alles in der eigenen Hand. Eine lange und anstrengende Saison neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Trotz der Niederlage unserer Rheinlöwen im direkten Duell von letzter Woche gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) hatte die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Zillken vor dem gestrigen Spiel im Fernduell die bessere Ausgangslage als die Fortuna. Dennoch galt: Eine Niederlage in Wattenscheid galt es unbedingt zu vermeiden.

Ein Blick auf die Tabelle

Bei einem Punkt Rückstand gab es für uns mit den Partien in Wattenscheid und Dortmund noch sechs Punkte zu vergeben, wohingegen die Mannschaft aus der Landeshauptstadt kommenden Sonntag in ihrem Heimspiel nur noch gegen Rot-Weiss Essen punkten kann. Auch der 1. FC Köln II muss trotz eines vergleichsweise besseren Torverhältnisses noch zittern und bestreitet sein letztes Spiel gegen den Wuppertaler SV. Eines haben alle drei Teams gemeinsam - niemand möchte sich auf einen Aufstieg des Regionalliga-Meisters verlassen, der einen Absteiger weniger für die Staffel West bedeuten würde. Bei einer Niederlage in Dortmund wäre der BSC auf Schützenhilfe angewiesen.

Bonn mit starkem Beginn

Farat Toku vertraute im Tor erstmalig auf Hendrik Zimmermann. Der 20 Jahre junge Torhüter hatte vor kurzem seinen Vertrag verlängert, ohne jemals einen Einsatz in der vierten Liga bekommen zu haben. David Bors hatte in den ersten Minuten (4. und 11.) gleich zweimal die große Chance unsere Blau-Roten in Führung zu bringen. Auch die Gastgeber kamen durch Boyamba zu einer gefährlichen Chance. Tore fielen jedoch zunächst nicht. Das Spiel ging hin und her. Der BSC versuchte aus einer kontrollierten Abwehr heraus den Gegner in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Die Hausherren lauerten derweil auf Konter, hatten über weite Strecken der ersten Halbzeit aber auch selber viel Ballbesitz. Am Ende einer ereignislosen Halbzeit gab es plötzlich einen zumindest umstrittenen Elfmeter für unsere Blau-Roten. BSC-TV wird die Situation in Kürze aufklären. Dario Schumacher war es egal. Er verwandelte gewohnt sicher. Mit einer knappen Führung ging es in die Pause.

Schumi legt nach der Pause nach

In der 48. Minute erhöhte der BSC auf 2:0. Nach ruhiger und überlegten Vorarbeit durch Adis Omerbasic schoss unser Kapitän aus dem Rückraum ein (48.) In der 52. Minute musste Zillken verletzungsbedingt wechseln. Sebastian Spinrath musste mit einer Schulterverletzung raus. Engelmann kam für ihn in die Partie. In der 56. Minute wurde es plötzlich brisant. Erst gab es eine große Möglichkeit durch Fillinger, der aber so schnell unterwegs war, dass er das Gleichgewicht verlor und zu Boden ging. "Kann jemand noch die Bananenschale aufheben gehen", scherzte Mario Weber nach der Partie mit seinem Mitspieler. Zillken nahm es nach dem Spiel auch mit Humor, ließ seine Anspannung während des Spiels jedoch an einem Plastikstuhl aus.

Ungenutzte Chancen auf beiden Seiten

Grund dafür war Canbulut, der im Gegenzug fast für den Anschlusstreffer sorgte. Sein Schuss ging vor den Augen aller Spieler jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. In der 63. Minute ging ein Raunen durch das Stadion. Boyamba hatte es aus der Distanz einfach Mal versucht und verfehlte das Tor nur knapp. Die Hausherren sendeten ein klares Signal aus - hier war noch lange nichts entschieden. Der BSC verpasste die Vorentscheidung in der 70. Minute durch Bors, der völlig frei vor Zimmermann auftauchte und mit vollem Risiko abzog. Zimmermann zeigte ein starkes Debüt und hielt seine Mannschaft im Spiel. In der 78. Minute passierte es dann: Angelo Langer drosch den Ball zum Anschlusstreffer in den Winkel. Einen Schuss aus der zweiten Reihe konnte Monath noch halten. Beim Nachschuss durch Langer blieb er jedoch chancenlos. Die Blicke wanderten nun öfters in Richtung Anzeigetafel. Zillken brachte Sobiech für Hirsch und Mabanza für Bors. In einer nervenaufreibenden Schlussphase mit großen Chancen auf beiden Seiten, Rudelbildung und vollem Einsatz auf beiden Seiten pfiff Tim Pelzer das Spiel vor den Augen von 633 Zuschauern ab. Zillken hatte kurz vor Spielende seine Coaching-Zone verlassen und war zu den Fans geeilt, um sie nochmal einzuschwören.

Endspiel in Dortmund

"Die Anspannung war auch bei mir sehr hoch und ich musste sie irgendwie rauslassen. Wir haben jetzt unser Endspiel in Dortmund und müssen gemeinsam unser Ziel erreichen", so Zillken gegenüber BSC-TV im Anschluss an die Partie. Dann kommt es zur letzten Begegnung unserer Blau-Roten in dieser Regionalligasaison. Anstoß ist kommenden Sonntag um 14:00 Uhr im Stadion Rote Erde vor dem Signal-Iduna-Park. Jeder Punkt zählt und alle die es mit dem BSC halten, werden gebeten, die Mannschaft in Dortmund lautstark zu unterstützen. Neben einer organisierten Busfahrt werden die Bonner eingeladen, sich über die Schienen auf dem Weg zu machen. Abfahrt vom Fan-Bus ist um 10:30 Uhr ab Stadion Sportpark Nord.