Keine Tore im Auswärtsspiel

Der Bonner SC holt beim FC Wegberg-Beeck einen Punkt. Kaum Torchancen und zu viele Fehlpässe auf Seiten unserer Rheinlöwen sowie abschlussschwache Gastgeber führten am Ende zur torlosen Punkteteilung im Waldstadion.

Daniel Zillken zurück an der Linie

"Wir haben heute nicht unsere beste Leistung abgeliefert. Der Gegner hat aber auch extrem kompakt verteidigt und uns so das Leben ganz schön schwer gemacht", resümierte Cheftrainer Daniel Zillken das Spiel seiner Mannschaft nach dem Abpfiff.

Daniel Zillken zurück an der Linie

"Wir haben heute nicht unsere beste Leistung abgeliefert. Der Gegner hat aber auch extrem kompakt verteidigt und uns so das Leben ganz schön schwer gemacht", resümierte Cheftrainer Daniel Zillken das Spiel seiner Mannschaft nach dem Abpfiff. Was sich für jemanden, der das Spiel nicht gesehen hat, nach einer abgedroschenen Fußballphrase anhören mag, könnte unser Gastspiel beim Tabellenfünfzehnten wohl nicht besser zusammenfassen. Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Köln rückten mit Ugur Dündar, Daniel Somuah, Lars Lokotsch und Adis Omerbasic gleich vier neue Spieler in die Startelf. Letztgenannter verletzte sich jedoch beim Aufwärmprogramm am rechten Knie, woraufhin Sebastian Hirsch seinen Platz auf der Außenverteidigerposition einnahm. Mario Weber nahm für ihn auf der Ersatzbank Platz. Der noch nicht komplett genesene Zillken, der im Franz-Kremer-Stadion aus gesundheitlichen Gründen noch passen musste, war mit an die niederländische Grenze gereist.

Hoffnungsvoller Beginn

Die erste Offensivaktion unserer Mannschaft gab es nach nur wenigen Minuten. Sebastian Hirsch erhöhte auf der rechten Seite das Tempo und überspielte mit seinem Pass auf Marcel Kaiser gleich zwei Spieler. Kaisers Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer im Zentrum (3.) Die Mannschaft um Kapitän Dario Schumacher bestimmte von Anfang an das Spielgeschehen und hatte viel Ballbesitz, tat sich aufgrund von vielen Abspielfehlern in der Vorwärtsbewegung jedoch sehr schwer. Auch bei der nächsten gelungenen Aktion unserer Rheinlöwen war Kaiser involviert. Seine Flanke erreichte "Schumi", der sich durchsetzte und zum Abschluss kam (18.) Sein Schuss wurde jedoch zur Ecke geblockt, welche nichts einbrachte. Beim FC Wegberg-Beeck fielen insbesondere die Akteure Shpend Hasani und Sahin Dagistan auf, die die BSC-Verteidiger oft vor große Probleme stellten. Außer einem Distanzschuss von Kris Fillinger (41.) und einer schönen Kombination zwischen Hirsch, Dündar und Jesic (45.) passierte aus unserer Sicht jedoch nicht mehr viel und Schiedsrichter Julian Engelmann pfiff zur Halbzeit.

Keine Wechsel zur Pause

Unverändert kehrte unsere in blauen Trikots spielende Mannschaft zurück auf das Spielfeld. Der Wille etwas zu verändern war ihnen anzumerken. Somuahs Kopfball nach einem Eckstoß wurde aber durch die Hausherren vor der Linie geklärt (46.) Das Bild im zweiten Spielabschnitt blieb leider unverändert. Unserem BSC fehlte die Durchschlagskraft. Die wohl größte Chance im Spiel hatte anschließend Sahin Dagistan. Nach Fehlpass von Daniel Somuah kam Joshua Holtby an den Ball und leitete ihn an Dagistan weiter, der zur Erleichterung aller Bonner freistehend vor Alexander Monath verzog. Zillken reagierte und brachte Marko Ban und Jannik Stoffels für Somuah und Hirsch (67.) Später wechselte er noch David Bors für Lars Lokotsch ein (72.) Die Gastgeber kamen zum Ende des Spiels noch zu der ein oder anderen Chance, ein Treffer fiel jedoch nicht mehr. In der Nachspielzeit erhitzten sich die Gemüter noch einmal, nachdem Holtby ein Foulspiel an Bors und Jesic beging und dafür die "dunkelgelbe" Karte kassierte. Vor den Augen der etwas mehr als 500 Zuschauer beendete der Schiedsrichter das Spiel kurze Zeit später. Als nächstes steht wieder ein Heimspiel in unserem "Wohnzimmer" auf dem Programm. Am kommenden Freitag gastiert die SG Wattenscheid 09 im Sportpark-Nord. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Gastspiel beim Tabellenfünfzehnten wohl nicht besser zusammenfassen. Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Köln rückten mit Ugur Dündar, Daniel Somuah, Lars Lokotsch und Adis Omerbasic gleich vier neue Spieler in die Startelf. Letztgenannter verletzte sich jedoch beim Aufwärmprogramm am rechten Knie, woraufhin Sebastian Hirsch seinen Platz auf der Außenverteidigerposition einnahm. Mario Weber nahm für ihn auf der Ersatzbank Platz. Der noch nicht komplett genesene Zillken, der im Franz-Kremer-Stadion aus gesundheitlichen Gründen noch passen musste, war mit an die niederländische Grenze gereist.

Hoffnungsvoller Beginn

Die erste Offensivaktion unserer Mannschaft gab es nach nur wenigen Minuten. Sebastian Hirsch erhöhte auf der rechten Seite das Tempo und überspielte mit seinem Pass auf Marcel Kaiser gleich zwei Spieler. Kaisers Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer im Zentrum (3.) Die Mannschaft um Kapitän Dario Schumacher bestimmte von Anfang an das Spielgeschehen und hatte viel Ballbesitz, tat sich aufgrund von vielen Abspielfehlern in der Vorwärtsbewegung jedoch sehr schwer. Auch bei der nächsten gelungenen Aktion unserer Rheinlöwen war Kaiser involviert. Seine Flanke erreichte "Schumi", der sich durchsetzte und zum Abschluss kam (18.) Sein Schuss wurde jedoch zur Ecke geblockt, welche nichts einbrachte. Beim FC Wegberg-Beeck fielen insbesondere die Akteure Shpend Hasani und Sahin Dagistan auf, die die BSC-Verteidiger oft vor große Probleme stellten. Außer einem Distanzschuss von Kris Fillinger (41.) und einer schönen Kombination zwischen Hirsch, Dündar und Jesic (45.) passierte aus unserer Sicht jedoch nicht mehr viel und Schiedsrichter Julian Engelmann pfiff zur Halbzeit.

Keine Wechsel zur Pause

Unverändert kehrte unsere in blauen Trikots spielende Mannschaft zurück auf das Spielfeld. Der Wille etwas zu verändern war ihnen anzumerken. Somuahs Kopfball nach einem Eckstoß wurde aber durch die Hausherren vor der Linie geklärt (46.) Das Bild im zweiten Spielabschnitt blieb leider unverändert. Unserem BSC fehlte die Durchschlagskraft. Die wohl größte Chance im Spiel hatte anschließend Sahin Dagistan. Nach Fehlpass von Daniel Somuah kam Joshua Holtby an den Ball und leitete ihn an Dagistan weiter, der zur Erleichterung aller Bonner freistehend vor Alexander Monath verzog. Zillken reagierte und brachte Marko Ban und Jannik Stoffels für Somuah und Hirsch (67.) Später wechselte er noch David Bors für Lars Lokotsch ein (72.) Die Gastgeber kamen zum Ende des Spiels noch zu der ein oder anderen Chance, ein Treffer fiel jedoch nicht mehr. In der Nachspielzeit erhitzten sich die Gemüter noch einmal, nachdem Holtby ein Foulspiel an Bors und Jesic beging und dafür die "dunkelgelbe" Karte kassierte. Vor den Augen der etwas mehr als 500 Zuschauer beendete der Schiedsrichter das Spiel kurze Zeit später. Als nächstes steht wieder ein Heimspiel in unserem "Wohnzimmer" auf dem Programm. Am kommenden Freitag gastiert die SG Wattenscheid 09 im Sportpark-Nord. Anstoß ist um 19:30 Uhr.