Liebe Blau-Rote,

mit einem wahren Kraftakt haben Mannschaft und Trainerteam den direkten Klassenerhalt mit toller Unterstützung unserer Fans in der Regionalliga geschafft.

Eine Leistung, die höher zu bewerten ist, als die souveräne erste Saison nach dem Aufstieg. Die sprichwörtlich schwerere zweite Spielzeit wurde dadurch noch erschwert, dass unser offensives Herzstück (Krempicki, Lunga, Musculus) durch die durchweg finanzkräftigere Konkurrenz weggekauft wurde. Das wird auch in dieser Sommerpause nicht anders sein.
Wir sind und bleiben Feierabendfussballer, die natürlich Begehrlichkeiten wecken, wo wir mit unserem Budget nicht mithalten können. Auch wenn der Umsatz im ablaufenden Geschäftsjahr erstmals - natürlich dem DFB-Pokal gegen Hannover 96 geschuldet und trotz der enttäuschenden Zuschauerzahlen in der Regionalliga - über die Million Euro klettern wird. Da kein finanzkräftiger Grosssponsor in Sicht ist, werden wir weiter kleine und mittelständische Unternehmen einsammeln. Es muss uns mittelfristig gelingen, die Mitgliederzahl über die 1.000 und den Zuschauerschnitt auf 1.500 plus zu drücken.
So wird es auch in der neuen Saison darum gehen, die Aufsteiger wieder hinter uns zu lassen, wobei in den vergangenen Spielzeiten der Wuppertaler SV und der KFC Uerdingen keine richtigen Aufsteiger waren. Wir wollen uns langfristig in der Regionalliga etablieren und unsere Rahmenbedingungen optimieren. Bei allen sozialen Aktivitäten, wir sind und bleiben ein Fußball- (und Tischtennis-) Verein mit dem Aushängeschild der ersten Mannschaft.
Unsere außersportlichen Aktivitäten wollen wir in unserer Initiative Löwenherz bündeln. Hier laufen die entsprechenden Vorbereitungen, die schon aus steuerrechtlichen Gründen erforderlich sind. Mit vielen Ehrenamtlichen als Trainer und Betreuer, an den Kassen und beim Fanartikelverkauf, in den zahlreichen Arbeitskreisen wächst der Verein stetig von unten. Dafür Euch allen herzlichen Dank!
#gemeinsamlöwenstark

Dirk Mazurkiewicz und Michael Pieck
für Vorstand und Aufsichtsrat