sporttotal.tv, Telekom und Deutsche Post bringen Bonner SC live

Alle Spiele des Bonner SC in der Regionalliga West sind ab sofort auf der Streaming-Plattform sporttotal.tv im Livestream oder on Demand am Smartphone, am Laptop, auf dem Tablet oder am TV-Bildschirm zu sehen.

Möglich wird dies durch eine Zusammenarbeit von sporttotal.tv GmbH, einer einhundertprozentigen Tochter der SPORTTOTAL AG (ehemals _wige MEDIA AG), der Deutschen Post DHL und der Telekom Deutschland zur Übertragung von Amateursport-Veranstaltungen deutschlandweit. Weiterer Gründungspartner ist die Allianz Deutschland, BILD agiert als Medienpartner. Ziel der umfangreichen Partnerschaft ist die Medialisierung und Steigerung der Sichtbarkeit des Amateursports. Bereits im Juli hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) einen zunächst über zehn Jahre laufenden Kooperations-Vertrag mit sporttotal.tv geschlossen, es folgten u.a. der Bayrische Fußball-Verband (BFV) und der Westdeutsche Fußballverband (WDFV).

Seit Januar 2017 hatten die Partner in einer Pilotphase Fußballspiele aus den Bayernligen Nord und Süd sowie der Oberliga Niedersachsen und ausgewählten Spielstätten der Regionalliga Nord live und on Demand im Internet ausgestrahlt. In diesem Zusammenhang war außerdem vereinbart worden, nach Ende der Fußballsaison 2016/2017 weitere Ligen und zukünftig auch andere Sportarten ins Portfolio von sporttotal.tv aufzunehmen.

Im Bonner Sportpark Nord ist die notwendige Infrastruktur in der Sommerpause geschaffen sowie das innovative System installiert und getestet worden. Mittelpunkt ist eine 180-Grad-HD-Kamera, die in der Regel auf Höhe der Mittellinie an einem Mast oder unter dem Stadiondach angebracht wird. Sie ist in der Lage ist, dem Spielgeschehen automatisiert zu folgen.

Bei der Übertragung können die User z.B. über die App (kostenlos im Store) selbst Regie führen, sich dabei im Radius des 180-Grad-Bildes auf dem Platz bewegen und über die Zoom-Funktion ausgewählte Bereiche des Spielfeldes oder bestimmte Spieler genauer unter die Lupe nehmen. Highlight-Szenen lassen sich zudem in sozialen Netzwerken teilen. Über 90 Kamerasysteme bei Vereinen aus 14 Ligen wurden mittlerweile installiert, 200 werden es bis Ende des Jahres. Rund 500 Spiele wurden bereits gestreamt.

Die Spiele und ihre Highlights sind sowohl über die sporttotal.tv-App als auch die Website sporttotal.tv und die Fußball-Portale BFV.TV und FUSSBALL.DE, der Plattform des DFB für Amateurfußball, abrufbar. Zudem läuft bei BILD bereits seit der vergangenen Rückrunde eine wöchentliche Highlight-Show zu den von sporttotal.tv aufbereiteten Spielen. Alle Spiele können über den sporttotal.tv-Player z.B. auf den jeweiligen Vereinsseiten oder anderen Portalen eingebunden werden.

„Für den Bonner SC ist das neue Angebot ein weiterer Baustein in der Online- und Social Media-Strategie des Vereins, die den BSC in der Region und darüber hinaus bekannter machen soll. Wir sehen Sporttotal nicht als Konkurrenz zum Stadionbesuch mit all seinen Emotionen, sondern als zusätzliches Angebot für Sportinteressierte, die nicht vor Ort im Sportpark Nord sein können“, sagt Professor Dr. Dirk Mazurkiewicz, Vorsitzender des Bonner SC.

„Wir freuen uns ein wesentlicher Teil dieses spannenden und innovativen Projektes zu sein, in dem wir mit langjährigen und starken Partnern die Basis dafür schaffen, Sportbegeisterten in Deutschland immer und überall spannende Sportinhalte frei über das Internet zugänglich zu machen“, sagt Klaus Müller, Leiter Strategische Entwicklung und Transformation der Telekom Deutschland GmbH.

Thomas Kipp, Executive Vice President Strategy & Business Development bei der Deutschen Post, sagt: „Wir sehen die Kooperation als wichtigen Baustein, um unseren Anspruch ‚Menschen verbinden‘ auf einer weiteren attraktiven und künftig besonders weitreichenstarken Digital-Plattform umzusetzen.“ Dabei unterstützt das Unternehmen ganz bewusst den äußerst populären deutschen Amateurfußball, wie bislang bereits in Zusammenarbeit mit dem DFB durch das sehr erfolgreiche Angebot www.fussball.de und eine umfangreiche Förderung tausender Freizeit-Fußballer in den eigenen Reihen. Gleichzeitig begrüßt
es die Post, am Standort der Zentrale neben dem Deutsche Post Bonn Marathon und dem Stadtsportbund nun auch dem BSC durch eine Zusammenarbeit bei der Umsetzung zukunftsweisender Projekte helfen zu können.

Peter Lauterbach, sporttotal.tv-Gründer und CEO der SPORTTOTAL AG: „Im noch jungen sporttotal.tv-Projekt zählen sowohl die Telekom als auch die Deutsche Post zu unseren Partnern der ersten Stunde. Wir sind sehr glücklich, Seite an Seite in relativ kurzer Zeit einige Schritte gemacht zu haben und mittlerweile an jedem Spieltag der obersten deutschen Amateurklassen viele Partien in guter Qualität zu übertragen. Klasse, dass seit Sommer auch der Bonner SC zu den Vereinen im sporttotal.tv-Netzwerk zählt und von den Übertragungen aus dem Sportpark Nord profitiert. Die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen ist unser oberstes Anliegen, gemeinsam können wir den vielen Fans einiges bieten – immer im Sinne des Amateursports.“

Die Telekom ist der Technologie-Partner für sporttotal.tv und baut sämtliche Konnektivitäts-Dienste aufbauen und richtet sie ein, von der Infrastruktur an den Sportplätzen und -hallen bis hin zur Sicherstellung von hohen Bandbreiten für die schnelle Übertragung von großvolumigen Video-Datenströmen. Für die technologische Basis setzt die Telekom auf die Cloud-Plattform Azure ihres Partners Microsoft: Über die Microsoft Cloud Deutschland werden Infrastruktur- und Plattformdienste aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt/Main und Magdeburg bereitgestellt.

 

Hier geht's zum Video der Pressekonferenz.