"think global, act local!"

Der Bonner SC übergibt 40 Pakete an die Bonner Tafel

Global denken, lokal handeln bedeutet auf der einen Seite, dass wir immer das Große und Ganze im Blickfeld haben müssen, aber im weitesten Sinne erst einmal vor unserer Haustür kehren sollten. Dieses Motto macht sich der Bonner SC zu eigen und verknüpft seine Ambitionen - fußballerisch auf lange Sicht die Nummer eins in der Bundesstadt Bonn zu werden - mit dem CSR-Gedanken (Corporate Social Responsibility), seinen gesellschaftlichen Verpflichtungen im engen Umfeld nachzukommen. Die Bonner Tafel, die ihren Sitz unweit vom Sportpark Nord hat, ist für den BSC eine echte Herzensangelegenheit, was im Englischen mit den wundervoll klingenden Worten "affair of heart" oder "labour of love" übersetzt werden kann. Insbesondere der zweite englische Ausdruck steht für die spontane Sammelaktion nach dem ausgefallenen Regionalligaspiel gegen den 1. FC Köln II. Um dieses Projekt auch in diesem Jahr lebendig zu halten, zeigte sich die wahre Seele sowie der Zusammenhalt des neuen Bonner SC. Vom Kartenabreißer über Fanclub bis hin zum Aufsichtsrat kam innerhalb von Stunden ein vierstelliger Betrag zusammen. Die Aktion war gerettet! Wir konnten damit bei unserem Partner Edeka Mohr reichlich Lebensmittel einkaufen und anschließend im Wohnzimmer der Familie Weigang weihnachtlich verpacken. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Firma Wolanski, die uns kostenlos Material in Form von Kartons zur Verfügung gestellt hat.

Bei der Übergabe in der Pfarrkirche St. Hedwig erwartete den Vertretern des Bonner SC ein unvergesslicher Anblick. Die Kirche war von der ersten bis zur letzten Reihe mit Weihnachtspäckchen ausstaffiert. Ein buntes Meer an Geschenken! Stolz übergaben Daniel Somuah (1. Mannschaft), Fabian Ptok (Futsal), Familie Weigang (Fanshop) und Christian Ramminger (Ehrenamtsbeauftragter) unsere bunten Bündel an Marianne Baldus, Vorstand Bonner Tafel e.V.. Der Organisator Christian Ramminger sagte: "Ich denke, dass wir mit dieser Aktion nicht nur bedürftige Bonner Familien unterstützen, sondern den Menschen durch unsere Medienpräsenz die lokale Not aufzeigen können. Des Weiteren ist mir wieder bewusst geworden, was wir für tolle Menschen im Verein haben. Es ist wichtig, in die Ferne zu schauen, aber ebenso wichtig, lokal zu handeln!"

Zu den Fotos....