Der BSC hilft

Seit dem Start von „Löwenherz“ Anfang 2016 wurden die unterschiedlichsten Projekte zum Thema gesellschaftliche Verantwortung durchgeführt und viele Ideen für weitere tolle Kooperationen entwickelt und angestoßen. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele erfolgreicher Projekte:

In kleinen Schritten zum großen Ganzen - Bonner SC startet Leuchtturm-Projekt zum inklusiven Marketing

Foto von links nach rechts: Thomas Arrenbrecht (Kreativrudel), Dirk Buchholtz (Bonner SC), Johannes Goering (Kreativrudel), Marion Frohn (Lebenshilfe), Michael Heine (Mitten im Leden)

 

Große Ideen entstehen oft aus kleinen Dingen – so auch beim Bonner SC. Als 2016 die Initiative „Löwenherz – Der BSC hilft“ entwickelt wurde, waren die Lebenshilfe Bonn e.V. und der Ledenhof aus Bonn-Vilich die ersten Projektpartner. Eine Einladung der Ledenhof-Bewohner zu einem Heimspiel des BSC legte den Grundstein für eine dauerhafte Partnerschaft. Schnell war die Begeisterung für den Fußball bei den Bewohnern entfacht, so dass der Verein sich entschied, ihnen einige Dauerkarten zur Verfügung zu stellen - inklusive vom Verein organisierte, ehrenamtliche Fahrdienste.

Durch den regelmäßigen Austausch mit der Lebenshilfe und dem Ledenhof entstand im Laufe der Zeit die Idee, die Zusammenarbeit zu vertiefen – in einem gemeinsamen Inklusions-Projekt. Ziel des von der Aktion Mensch e. V. geförderten Vorhabens ist es, Menschen mit Behinderung in die Arbeit in der Kommunikation rund um den Bereich Fußball zu integrieren und ihnen damit neue berufliche Perspektiven zu eröffnen.

Teil des Projekts sind wöchentlich stattfindende Workshops. Sie ermöglichen es den Teilnehmern, eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Ob in der Erstellung von Flyern, der Gestaltung von Bannern oder der Aufnahme von Fotos und Videos – dem Spektrum an Einsatzmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Im Wechsel aus Theorie- und Praxisteilen erwerben die „Schüler“ Kenntnisse in den verschiedensten Feldern der Kommunikation und stärken durch eigens realisierte Ideen ihre Identifikation mit dem Bonner SC. Die Anleitung der Workshops erfolgt durch die Unterstützung von fachlichen Experten aus dem Verein und der Bonner Werbeagentur Kreativrudel, die sich sofort für das Projekt begeisterte. Zusätzlich plant der Verein, Partner und Sponsoren einzubinden, die mit ihrem Know-how und ihrer Infrastruktur das Projekt zielgerichtet unterstützen können. Das Kreativrudel, eine Werbeagentur aus Bonn,  

„Als Initiator wünschen wir uns, dass wir die Teilnehmer bei unseren Partnern und Sponsoren integrieren und so ihre berufliche Zukunft mitgestalten können. Wir wollen in der Regionalliga Vorreiter in Sachen Inklusion sein und so auch anderen Vereinen als mögliches Best-Practice-Beispiel dienen.“, so Projektleiter Dirk Buchholtz vom Bonner SC. Mit dieser Aktion beweist der Bonner SC einmal mehr, dass „Gemeinsam löwenstark“ nicht nur auf dem Platz funktioniert!“.  

Budenzauber beim 1. Bonner SC Mitternachts-Weihnachtsturnier

Je später der Abend, desto spannender die Spiele – das war das Motto des 1. Mitternachts-Weihnachtsturniers des Bonner SC. In Kooperation mit dem Stadtsportbund Bonn veranstaltete der BSC ein Integrationsturnier der besonderen Art.

Während es draußen schon lange dunkel war, erwachte die Sporthalle im Schulzentrum Tannenbusch ab 22 Uhr zum Leben. Zwölf Mannschaften, bestehend aus Spielerinnen und Spielern unterschiedlichster Nationen – hatten sich angemeldet und spielten in zwei Vorrundengruppen die jeweiligen Sieger aus. Die Halbfinalpartien entschieden anschließend das Team Kurdistan sowie der FC Jawanan Bonn I für sich. Im Finale zeigten dann beide Mannschaften, warum sie sich zurecht ohne Punktverlust durch die Vorrunde spielten. Eine Entscheidung brachte erst das Siebenmeter-Schießen, dass das Team Kurdistan knapp mit 4:3 für sich entschied.

Auch wenn am Ende nur eine Mannschaft den Pokal in den Händen hielt, waren sich alle einig, einen gelungenen Abend verbracht zu haben. Ein Dank gilt an dieser Stelle auch der KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg, die mit einem Informationsstand beim Integrationsturnier vertreten war und dort zahlreiche Fragen der Teilnehmer beantworten konnte.