bsc-app

Hol' Dir jetzt die BSC-App.

Aufgrund von Treffern durch Bunjaku und Derflinger verliert der BSC beim Aufstiegsfavoriten vor 968 Zuschauern mit 0:2.

BSC verliert Regenschlacht in Köln

weiterlesen

07.12.18 FC Viktoria Köln – BSC  2:0 (1:0)

Es lief zuletzt gut beim BSC. Mit sechs Punkten aus den letzten beiden Ligaspielen konnten unsere Rheinlöwen die maximale Punkteausbeute verbuchen. Sich auf diesen Erfolgen auszuruhen, kam für unsere Blauroten aber nicht in Frage. So bereitete sich die Mannschaft von Interimstrainer Florian Mager konzentriert auf das schwere Auswärtsspiel im Sportpark Höhenberg vor. Gegen den Spitzenreiter musste heute Abend jedoch so einiges gut laufen, um etwas Zählbares mit nach Bonn nehmen zu können.

Kalte Dusche zum Start

Bei stürmischem Regen und klirrender Kälte pfiff der Unparteiische Robin Braun die Partie an. David Bors nahm zunächst einen Platz auf der Bank ein. Für ihn ging Robin Schmidt auf Torejagd. Nach nur drei Minuten tauchte Albert Bunjaku frei vor Alex Monath auf. Zum Glück stand er beim Zuspiel im Abseits. Noch gefährlicher wurde es nach einem Ballverlust von Nico Perrey in der fünften Minute, als Bunjaku erneut frei auf Monath zulaufen konnte. Mario Weber klärte für seine beiden Kollegen in höchster Not und ballte im Anschluss die Faust. Stark Mario! Mit seinem dritten Abschluss kam Bunjaku dann aber doch zum Führungstreffer (6.).

Den Ex-Profi bekamen unsere Rheinlöwen besonders in den ersten Minuten einfach nicht unter Kontrolle. Die Gastgeber kamen besser in die Partie, doch nach 18 Minuten hatten auch unsere Jungs durch Daniel Somuah ihre erste große Torchance, die Sebastian Patzler mit einer Fußabwehr zur Ecke retten konnte. Davon beflügelt wurde der BSC etwas mutiger. Die nächste Großchance verbuchten jedoch wieder die Viktorianer. Einen Schuss von Timm Golley lenkte Monath mit einer tollen Glanzparade über die Latte (22.) Die Chancen wurden etwas seltener, die Hausherren dominierten das Spiel jedoch klar und hielten den Ball meistens in ihren Reihen. Sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff traf Albert Bunjaku nach Vorarbeit von Patrick Koronkiewicz noch die Latte. Mit zum Glück nur einem Tor Rückstand ging es in die Pause.

Direkte Chance auf den Ausgleich

Direkt nach dem Wechsel hätte Nils Rütten beinahe den Ausgleich erzielt (47.) Erneut war Patzler zur Stelle und rettete seiner Mannschaft die Führung. Die Partie blieb spannend, denn unsere Blauroten hatten sich sichtlich etwas vorgenommen. Hamza Saghiri versuchte es in der 61. Minute mit einem verzweifelten Schuss aus der Ferne, doch Monath klärte sicher. Der BSC stand defensiv nun besser als im ersten Durchgang. In der 64. Spielminute brachte Mager dann David Bors für Kris Fillinger ins Spiel. Der BSC brauchte mindestens einen eigenen Treffer am heutigen Abend. Dafür kam außerdem in der 74. Minute Shunya Hashimoto für Robin Schmidt ins Spiel. Nach der Einwechslung erzielte der eingewechselte Christian Derflinger das 2:0. Wie schon beim Führungstreffer der Domstädter ließen unsere Jungs den Gegner zu frei zum Abschluss kommen. Dies ist jedoch auch leicht gesagt, so ist die individuelle Klasse der Kölner doch sehr beachtlich. Mwarome kam noch in die Partie. Am Ende stand der 13. Saisonsieg für die Viktoria zu Buche. Eine verdiente Niederlage, auch wenn unseren Jungs alles gegeben haben.

Letztes Heimspiel in 2018

Nächsten Samstag rollt im Sportpark Nord der Ball ein letztes Mal für dieses Jahr. Dann gastiert der TV Herkenrath bei uns. Der Tabellenletzte schlug unseren BSC im Pokal, da gibt es also noch eine gute Chance auf eine Revanche. Wir bedanken uns bei allen, die unserem BSC heute in Köln vor Ort angefeuert haben. Ihr seid Spitze. Hoffentlich haben alle halbwegs trocken und sicher ihren Heimweg bestreiten können. Nur der BSC. #Geimeinsam Löwenstark!

Zur Bildergalerie….