bsc-app

Hol' Dir jetzt die BSC-App.

Punkteteilung gegen Freialdenhoven

weiterlesen

Mit dem 22. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage trennte sich der BSC am Freitagabend von Borussia Freialdenhoven mit 2:2 (0:0). 635 Zuschauer sorgten für eine tolle Flutlicht-Atmosphäre im Sportpark Nord.

Die Rheinlöwen starteten ohne personelle Änderungen in die Partie gegen die Borussia, die sich nach der Saison freiwillig zurückzieht.

Während die Hausherren mit viel Ballbesitz und einer Möglichkeit von Michael Okoroafor begannen, hatten die Gäste Chancen durch Ilhan Serhat Kocamis (16.) und Mehmet Yilmaz (18.). Nach einer eher ereignislosen ersten Halbzeit ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der BSC mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine. In der 52. Minute passte Okoroafor in die Mitte auf den eingelaufenen Adis Omerbasic, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Sieben Minuten später erhöhte Serhat Koruk nach einer Einzelaktion auf 2:0 (59.). Nach einem schnellen Konter verkürzte Kariem Emara auf 2:1 für Freialdenhoven (74.). Auch die Gäste benötigten nur sieben Minuten um zwei Tore zu schießen. In der 81. Minute traf erneut Emara, diesmal per Kopf, zum 2:2-Ausgleich. Am Ende vergab Omerbasic den möglichen Siegtreffer.

„Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und umso engagierter aus der Kabine. Dennoch darf es uns nicht passieren, das Spiel aus der Hand zu geben“, sagte Glatzel.

BSC: Birk – Omerbasic, Dogan, Keita, Wipperfürth – Pommer, Erken (61. Braun), Berg, Strobl (68. González) – Okoroafor, Koruk