bsc-app

Hol' Dir jetzt die BSC-App.

Anspruch zu gewinnen

weiterlesen

Wenn der BSC am Sonntag um 15.30 Uhr bei Eintracht Hohkeppel antritt, steht gerade mal der zweite Spieltag auf dem Programm. Egal, wie das Spiel ausgeht, wird es keine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen sein. „Hohkeppel zählt zum engeren Favoritenkreis in der Liga, aber wir sehen uns auch in diesem Pool der Aufstiegskandidaten. Von daher muss es unser Anspruch sein, auch dort zu gewinnen“, betont Giuseppe Brunetto. Dafür will der BSC-Cheftrainer eine taktische Formation auf den Kunstrasenplatz in Köttingen schicken, die in der Lage ist dort zu bestehen. Außer dem Langzeitverletzten Jan Luca Prangenberg kann der 50-Jährige personell aus dem Vollen schöpfen. Auf der Gegenseite treffen die Rheinlöwen auf einige „alte Bekannte“. Matti Fiedler, David Bors und Enzo Wirtz verstärken die Mannschaft von Trainer Mahmut Temür seit dieser Saison. Mit einem Altersdurchschnitt von 26,64 Jahren hat Hohkeppel den ältesten Kader aller Teams. In den bislang drei direkten Duellen gab es zwei Siege für die Eintracht (Liga und Pokal), einmal gewann der BSC (5:0).

Aufgrund der Parkplatzsituation bitten die Gastgeber alle BSC-Fans in Gruppen anzureisen oder zu Fuß, um ein Verkehrschaos zu vermeiden. Da der Hauptparkplatz für Zuschauer und Spieler gesperrt ist, sollen die umliegenden Parkflächen genutzt werden. Es wird um frühzeitige Anreise gebeten! Eintracht Hohkeppel rechnet mit einer hohen Zuschaueranzahl.