bsc-app

Hol' Dir jetzt die BSC-App.

Auf die Pokal-Kür folgt die Liga-Pflicht

weiterlesen

Mit mehr als 120 Pokal-Minuten in den Beinen, aber jeder Menge Selbstbewusstsein zweimal den Tabellenführer besiegt zu haben, kehrte die Mannschaft von der Spvg. Frechen 20 zurück und erwartet am Sonntag um 14.30 Uhr im Liga-Heimspiel den BCV Glesch-Paffendorf. „Das wird ein komplett anderes Spiel“, weiß Sascha Glatzel. Der BSC-Cheftrainer erwartet den Tabellenletzten mit einem defensiven Spielsystem, also tiefstehend und über das Umschaltspiel kommend. „Durch unsere Laufbereitschaft müssen wir mehr Chancen rausholen um die notwendigen Tore zu erzielen“, so der 47-Jährige. Für den Pokal-Auftritt fand Glatzel viel lobende Worte für sein junges Team, das sich ab Freitag auf den BCV vorbereitet. „So ein Erlebnis schweißt die Mannschaft zusammen“, stellte der A-Lizenz-Inhaber fest. Dass die Spieler bereit sind über ihre Schmerzgrenze hinauszugehen zeigte das erfolgreiche Elfmeterschießen in Frechen. Hendrik Strobl erlitt zuvor ein Loch im Trommelfell und verwandelte sicher vom Punkt. Bereits früh musste Rudi Gonzalez mit einem Kapselriss das Feld verlassen und auch der angeschlagene Massaman Keita war bereit sich aufzuopfern. Wie die Startelf gegen Glesch-Paffendorf aussehen wird, entscheiden die Trainingseinheiten sowie die Ärzte und Physios. Verlassen kann sich Glatzel auf seinen gesamten Kader, von dem er überzeugt ist jeden Gegner zu besiegen. Im heimischen Sportpark Nord zählen wir auf unsere zahlreichen Fans. Zusammen sind wir löwenstark!